Überblick: Kosten einer Steckdosen Solaranlage für den Balkon Balkonkraftwerk Kosten – ab wann lohnt sich eine Mini PV Anlage?

Mit einem Plug & Play Balkonkraftwerk für die Stromerzeugung für den Eigenbedarf können Nutzer die Kosten für Strom senken. Denn der eigenproduzierte Strom vermindert die Strommenge, die man vom Energieversorger beziehen muss. Doch bevor es soweit ist, müssen Strom Selbstversorger erst einmal Geld investieren. Wir rechnen vor, was eine Steckdosen Solaranlage kostet und ab wann sich das Balkonkraftwerk amortisiert. Außerdem beschäftigen wir uns mit der Frage, ob man die Anschaffung nur unter monetären Gesichtspunkten tätigen sollte.

Lohnt es sich, ein Balkonkraftwerk zu betreiben? Auf jeden Fall, auch wenn es Jahre bis zur Amortisation dauert

Fazit zu Balkonkraftwerk Kosten und deren Amortisierung

Nutzer von Balkonkraftwerken können die Stromkosten senken, leben unabhängiger und entlasten die Umwelt. Wer eine normkonforme Stecker Solaranlage betreiben will, muss für Geräte und Zubehör zirka 565 Euro investieren. Optional hinzu kommen nochmal zirka 250 Euro für die Elektroinstallation, was jedoch vom jeweiligen Dienstleister abhängt.

Die Preise für Balkonkraftwerk-Sets zur Selbstmontage starten bei etwa 500 Euro. Wichtig für Verbraucher ist, dass diese Anlagen nicht VDE-normkonform sind. Denn in der Norm wird empfohlen, Balkonkraftwerke von einem Elektriker installieren zu lassen, der das Hausnetz auf Eignung prüft. Zwar ist das Risiko von durch einem Balkonkraftwerk ausgelösten Kabelbrand eher theoretischer Natur, jedoch ist es bei alten oder unbekannten Elektroinstallationen empfehlenswert, einen Experten hinzuziehen.

Yuma Flat 650
Yuma Flat 640

Balkonkraftwerk für Flachdächer mit bis zu 600 Watt Leistung. Ab 789 Euro.

 

Für eine größere Modellauswahl hier klicken!

Zum Shop

Balkonkraftwerk Ratgeber-Serie

Dieser Artikel ist der 1. Teil unserer Serie: In 10 Schritten zu Balkonsolar

  1. Balkonsolar Kosten ermitteln
  2. Freigabe vom Vermieter/WEG erwirken
  3. Stromzähler prüfen und ggf. wechseln
  4. Hausnetz technisch prüfen lassen
  5. Optimalen Balkonsolar Standort ermitteln
  6. Stecker ermitteln: Wieland- oder Schukostecker?
  7. Das richtige Balkonkraftwerk kaufen: Pakete im Vergleich
  8. Anmeldung beim Netzbetreiber
  9. Balkonkraftwerk bei Bundesnetzagentur anmelden
  10. Balkonkraftwerk Einspeisung messen

Balkonkraftwerk Kosten – diese Geräte braucht man für eine Mini PV Anlage

Bei Strom Selbstversorgern beliebt sind Balkonkraftwerke mit einer Stärke von zirka 300 Watt zur Erzeugung von Strom. Komplettanlagen inklusive Montagematerial gibt es für zirka 500 Euro. Für die eigene Mini PV Anlage benötigen Nutzer folgende Geräte und Zubehörteile:

  • Solarpanel, das die Sonnenenergie in elektrischen Strom umwandelt. Achtung: je Stecker Solaranalage immer nur ein Solarpanel einsetzen. Beim Kauf eines Komplettsets, das auf 300 Watt Maximalleistung ausgelegt ist, drauf achten, dass ein 300 Watt Solarpanel beiliegt und nicht drei einzelne 100 Watt Panels.
  • Wechselrichter, der den vom Panel erzeugten Gleichstrom in Wechselstrom umwandelt. Solarpanels erzeugen Gleichstrom, der Stromkreis im Haushalt nutzt aber Wechselstrom, laienhaft erklärt bedeutet das, es fließt nicht immer gleich viel Strom zum Endverbraucher, sondern die Energiemenge wechselt, je nach Strombedarf des Endgerätes. Ein Mikro-Wechselrichter bietet hier den Vorteil, dass er direkt unter oder dem Panel auf dem Montagerahmen montiert werden kann.
  • Aufsteller oder Balkonbefestigung, auf dem das Solarpanel festgeschraubt wird. Ein Aufsteller hat den Vorteil, dass das Solarpanel nicht fest am Balkongeländer montiert werden muss, sondern auf dem Balkon aufgestellt werden kann. Die Balkonbefestigung hat den Vorteil, dass mehr Platz für die Balkonnutzung bleibt.
  • Stecker: Wenn in Deutschland Balkonkraftwerke normkonform betrieben werden sollen, dann müssen sie über eine spezielle Energiesteckdose, den sogenannten Wieland Stecker verfügen. Alternativ ist in der Theorie der Betrieb eines Balkonkraftwerks mit einem herkömmlichen Schukostecker möglich. Siehe dazu auch die Diskussion Wieland vs. Schukosteckdose.
  • Steckdose. Damit die Wieland Energiesteckdose zur Einspeisung von Strom am Hausnetz Anschluss findet, ist natürlich auch eine entsprechende Wieland Steckdose nötig. Selbiges gilt natürlich auch für den Schuko-Stecker.
  • Montage durch Elektronik-Fachkraft. Um einen normkonformen Betrieb zu gewährlisten, muss ein Balkonkraftwerk in Deutschland durch eine Elektronik-Fachkraft vorgenommen werden. Dies ist bei älteren Gebäuden auch unbedingt empfehlenswert, damit die theoretische Möglichkeit von Kabelbränden bei alten Elektroinstallationen ausgeschlossen wird. Die Preise variieren hier je nach Betrieb. Wir veranschlagen hier geschätzt 250 Euro. Die selbst durchgeführte Montage kann dieses Geld sparen, sollte aber nur durchgeführt werden, wenn die elektrotechnischen Gegebenheiten des Hauses bekannt sind.

Mini PV Anlagen – die Kosten für die Stecker Solaranlage im Überblick

Für unsere Beispielrechnung gehen wir von einem Balkonkraftwerk mit einer Maximalleistung von zirka 300 Watt aus. Die Gesamtkosten würden im Einzelkauf rund 815 Euro betragen.

Balkonkraftwerk, benötigte Teile und Serivces

geschätzte Kosten in Euro (Stand: 05/2020)

300 pWatt Solarpanel, ca.

140 Euro

Wechselrichter

250 Euro

Aufsteller / Balkonbefestigung

120 Euro

Stecker

30 Euro

Unterputz Steckdose

25 Euro

Montage Elektrofachkraft

250 Euro

Gesamtkosten, ca.

815 Euro

Bei günstigen Angeboten um 400 Euro handelt es sich meistens um Anlagen zur Selbstmontage. Diese enthalten bereits alle Komponenten, die für den Betrieb erforderlich sind. Die Kosten für die Elektrofachkraft entfallen für diese Balkonkraftwerke.

Laut VDE-Norm muss beim Anschluss von Balkonkraftwerken das Hausnetz vorher auf Eignung geprüft werden. Dadurch wird das theoretische Risiko eines Kabelbrandes ausgeschlossen.
Zwar ist dies bei neueren Elektroinstallationen in einem Gebäude ein eher theoretisches Risiko, bei älteren oder unbekannten Elektroinstallationen sollte dieser Aspekt aber nicht unterschätzt werden!

Balkonkraftwerk Kosten – wann amortisiert sich eine Mini PV Anlage?

Mini PV Anlagen basieren benötigen für ihre maximale Leistung möglichst senkrecht einfallende Sonnenstrahlen. Deshalb kann bei geschickter Auswahl des Balkonkraftwerk Standorts eine schnellere Amortisierung erzielt werden. Ist die Anlage nicht optimal ausgerichtet sinkt die Leistung. Das Stromnutzungsverhalten dürfte hingegen eine geringere Auswirkung haben.

Gute 100 Watt-Peak (Wp) Solarpanele bieten eine durchschnittliche jährliche Leistungsausbeute von zirka 90 kWh. Diese sinkt natürlich im Laufe der Zeit. Für unsere geschätzte Amortisierungsrechnung gehen wir davon aus, dass das 300 Wp Balkonkraftwerk eine jährliche Energieleistung von ungefähr 270 kWh zur Verfügung stellt. Gehen wir von einem durchschnittlichen Strompreis von 30 Cent je Kilowattstunde (kWh) aus, würde die Mini Solaranlage also eine Stromersparnis von zirka 80 Euro liefern. Damit würde sich die Stecker Solaranlage nach 10 Jahren amortisiert haben.

Mehr Stromverbrauch – schnellere Amortisierung?

Oft wird argumentiert, dass sich die Amortisierung vorantreiben lässt, wenn der Nutzer bei optimaler Leistung, einen höheren Stromverbrauch aufweisen kann. Diese Annahme lässt jedoch zwei Faktoren außeracht, die dem entgegenstehen. Zum einen dient eine Stecker Solaranlage ja nicht nur dem ökonomischen Gedanken, sondern auch dem ökologischen Gedanken, die Umwelt zu schonen. Deshalb wäre es absurd, den Stromverbrauch zu bestimmten Zeiten absichtlich zu erhöhen. Zum anderen führt die Einspeisung auch dann zu Kosteneinsparungen, wenn der Besitzer nicht zu Hause ist, da Geräte wie Router, Kühlschrank und Gefrierschrank auch dann Strom verbrauchen, wenn sich keine Personen mehr im Haushalt aufhält.

Warum sich ein Balkonkraftwerk auch bei längeren Amortisierungszeiten lohnt

Ab und an liest man, dass sich die Installation einer Mini PV Anlage nicht lohne, wenn sich die Amortisierung nicht innerhalb von 10 Jahren einstelle. Hier darf nicht vergessen werden, dass das Einsparen von Kosten nur einen der Vorteile von Balkonkraftwerken darstellt. Nutzer profitieren aber auch von der Mobilität. Bei einem Umzug lässt sich das Balkonkraftwerk einfach mitnehmen.

Ein weiteres Plus ist die Erzeugung von Öko-Strom, was zur Entlastung der Umwelt beiträgt, da jedes Balkonkraftwerk die Notwendigkeit der Ausbeutung fossiler Brennstoffe reduziert. Je mehr Nutzer sich für ein Balkonkraftwerk entscheiden, umso größer ist der positive Effekt.

Zudem ist in unseren Augen die Laufzeit von 10 Jahren nicht mehr State of the Art. Wer sich bei der Wahl des Solarpanels für gute Qualität entscheidet, kann auch Laufzeiten bis zu 20 Jahren realisieren, ohne dass große Leistungseinbußen hingenommen werden müssen.

Nächste Schritte zum eigenen Balkonsolar

2. Freigabe vom Vermieter/WEG erwirken
3. Balkonsolar Stromzähler und Stromnetz technisch prüfen
4. Optimalen Balkonsolar Standort ermitteln
5. Stecker ermitteln: Wieland- oder Schukostecker?
6. Das richtige Balkonkraftwerk kaufen: Pakete im Vergleich
7. Anmeldung beim Netzbetreiber
8. Balkonkraftwerk bei Bundesnetzagentur anmelden
9. Balkonkraftwerk Einspeisung messen

Zur Übersicht: In 10 Schritten zu Balkonsolar

Ulrich Klein

Alexa-Evangelist und Digital Native. Schrieb vor seinem Start bei home&smart als freier Technikjournalist und Redakteur für verschiedene Verlage und Redaktionen, u.a. T3 (Tomorrow's Technology Today), Süddeutsche Zeitung, connect, Handy Magazin, iBusiness oder magnus.de. Spricht fließend Alexa und testet gerne Geräte, die den Alltag smarter machen, wie intelligente Lautsprecher, eBook Reader, Tablets oder Bluetooth-Kopfhörer. Spezialthemen: Smartphones, Mähroboter, Einbruchschutz.

Neues zu Balkonkraftwerk
verwandte Themen
News
Smart Home Angebote
Jetzt sparen!
Smart Home Angebote

Bei Amazon aktuelle Smart Home Angebote finden und sparen! 

Zu Amazon