Beliebte E-Scooter ab 350 Euro im Vergleich E-Scooter Test-Überblick 2021: Bewertung, Vergleich und Angebote

In manchen Orten zählen E-Scooter mittlerweile zum gewohnten Stadtbild, da einige Anbieter Leihmodelle etabliert haben. Per App können sich Nutzer spontan für einen E-Scooter entscheiden, um die letzten Meter z. B. ins Büro zu meistern. Wer sich hingegen für ein eigenes Modell entscheidet, sollte einige Faktoren beachten. In unserem E-Scooter Test Überblick stellen wir unsere Empfehlungen vor und geben wichtige Tipps.

E-Scooter werden vor allem in Innenstädten immer beliebter

Die besten E-Scooter im Test Vergleich – Das Wichtigste in Kürze

Elektromobilität wird immer beliebter und deshalb auch E-Scooter. Für die Nutzung sind neben der Reichweite und Akku-Stärke folgende Punkte wichtig:

  • Straßenzulassung: Als Elektrokleinstfahrzeug dürfen E-Scooter unter bestimmten Bedingungen auf der Straße genutzt werden. Dafür ist eine Zulassung und eine Versicherung nötig.
  • Zertifizierung: Ob ein E-Scooter die Bedingungen für die Straßennutzung erfüllt, erkennen Käufer an der ABE-Zertifizierung. Durch ein Gutachten wird Herstellern für das Modell eine allgemeine Betriebserlaubnis und damit die Straßentauglichkeit bescheinigt.
  • Zielgruppe: Für Kinder sind E-Scooter nicht geeignet, erst ab 14 Jahren. Die Mietvariante ist ab 18 Jahren nutzbar, da das Leihen mit einem Vertragsabschluss verknüpft ist.

Die besten E-Scooter im Test Check und Vergleich

Unsere vier Empfehlungen zeigen, dass E-Scooter nicht teuer sein müssen. Wichtig dabei: Nicht alle sind für die Straßenzulassung geeignet. Unsere Auswahl im E-Scooter Kurz-Überblick

Xiaomi Mi Electric Scooter S1 – Empfehlung für Sparfüchse

Mit dem Xiaomi Mi Electric Scooter S1 treffen Fahrer eine Schnäppchenwahl. Denn der Preis liegt bei zirka 350 Euro (Stand: 01/2021). Der E-Scooter bietet Nutzern einen stabilen Halt, souveräne Bremsen und App-Kompatibilität. Wer ihn per Hand transportieren muss, kommt mit dem in unserem Vergleich leichtesten E-Scooter ohne schweres Schleppen in den Zug, Bus oder obere Etagen.

Xiaomi Mi Electric Scooter S1
Mit Straßenzulassung und einer Reichweite von bis zu 30 km. Inkl. hellen Scheinwerfern und kinetischem System.
Mit Straßenzulassung und einer Reichweite von bis zu 30 km. Inkl. hellen Scheinwerfern und kinetischem System.
Erhältlich bei:
Stand: 23.01.2021

Xiaomi Mi Elektroroller Pro2 – Empfehlung für Langstrecken Fahrer

Mit dem Modell Pro2 findet sich ein zweiter E-Scooter von Xiaomi in unserer Vergleichsliste. Der Unterschied zum günstigeren Xiaomi S1: Mit mehr Power ausgestattet, reicht seine Energie ohne Zwischenladen für bis zu 45 km. Das ist in unserem E-Scooter Test Vergleich der Spitzenwert!

Xiaomi Mi Elektroroller Pro2
E-Scooter mit bis zu 45 km Reichweite und kinetischem System. Mit Doppelbremssystem und integriertem Display. -39%
E-Scooter mit bis zu 45 km Reichweite und kinetischem System. Mit Doppelbremssystem und integriertem Display.
UVP 699,00 €
Stand: 23.01.2021

Viron Elektro Scooter XI-700pro – Empfehlung für schnelle Fahrer

Fahrer, die sich zur Kategorie „Bleifuß“ zählt, sind mit dem Flitzer Viron Elektro Scooter XI-700pro gut beraten: Mit bis zu 30 km/h ist dieser E-Scooter in unserer Auswahl das schnellste Modell. Allerdings auch zu schnell, für eine Straßenzulassung in Deutschland.

Viron Elektro-Scooter XI-700pro
Leistungsstark mit bis zu 30 km Reichweite. Inkl. Bluetooth, App-Funktion, Scheinwerfer und Energie-Rückgewinnung.
Leistungsstark mit bis zu 30 km Reichweite. Inkl. Bluetooth, App-Funktion, Scheinwerfer und Energie-Rückgewinnung.
Erhältlich bei:
Stand: 23.01.2021

Mega Motion Elektro Scooter M5 – Empfehlung für Design-Fans

Wer auf der Suche nach einem Hingucker ist, macht mit dem Mega Motion Elektro Scooter M5 nichts falsch. Als einziges Modell in unserem E-Scooter Test Vergleich besitzt er auf der Unterseite der Trittfläche angebrachte Lichter. Schick! Mittlerweile ist der Mega Motion E-Scooter zudem ABE-zertifiziert und daher nach entsprechender Prüfung straßentauglich.

Mega Motion E-Scooter
E-Scooter mit einer max. Geschwindigkeit von 30 km/h und einer Reichweite von 34 km. Mit Klappfunktion und LCD Anzeige.
E-Scooter mit einer max. Geschwindigkeit von 30 km/h und einer Reichweite von 34 km. Mit Klappfunktion und LCD Anzeige.
Erhältlich bei:
Stand: 23.01.2021

E-Scooter im Vergleich – die technischen Daten im Überblick

ABE-zertifiziert ist nur Mega Motion Elektro Scooter M5 und optional die Xiaomi E-Scooter. Das heißt es gibt verschiedene Versionen von Xiaomi S1 und Pro2, die sich für die Straßenzulassung eignen oder nicht. Viron Elektro Scooter XI-700pro sollte nur auf Privatgrundstücken gefahren werden. Wir haben die technischen Daten unserer E-Scooter Modelle im Test-Vergleich gegenübergestellt.

 

Xiaomi Mi Electric Scooter S1

Xiaomi Elektroroller Pro 2

Viron Elektro Scooter XI-700pro

Mega Motion Elektro Scooter M5

Maße

114 cm x 108 cm

118 cm x 113 cm

110 x 124 cm

118 x 111 cm

Reichweite

bis zu 30 km

bis zu 45 km

bis zu 30 km

bis zu 25 km

Maximalgeschwindigkeit

20 km/h

20 km/h

30 km/h

20 km/h

Traglast

bis zu 100 kg

100 kg

120 kg

100 kg

Reifen

8,5-Zoll-(21,6-cm-)Luftreifen vorn und hinten

8,5-Zoll-(21,6-cm-)Luftreifen vorn und hinten

9,5 Zoll Räder

8,5 Zoll Räder

Bremsen

E-ABS und Scheibenbremse

E-ABS und Scheibenbremse

Bremse vorne elektrisch, hinten Trommelbremse

Bremsen vorne elektrisch, hinten Scheibenbremsen

Motor

Bürstenloser DC-Motor für geringe Geschwindigkeiten / 300 W

Bürstenloser DC-Motor für geringe Geschwindigkeiten / 300 W

Elektromotor mit 700 W

3 Gang-350 W Motor

Akku

Lithium-Ionen-Akku / 7.650 mAh

Lithium-Ionen-Akku / 12.800 mAh

Lithium-Ionen-Akku / 7.800 mAh

Litihium-Ionen-Akku / 7.500 mAh

Ladedauer

5,5 Std.

bis zu 9 Std.

bis zu 3 Std.

bis zu 6 Std.

Straßenzulassung

optional

optional

nein

ja

Gewicht

12,5 kg

14,2 kg

14 kg

15 kg

Besonderheiten

  • Besonders leicht mit zirka 12 Kilo
  • Drei einstellbare Geschwindigkeitsmodi (0-5 km/h, 0-15 km/h, 0-20 km/h)
  • System zur Energie-Rückgewinnung integriert (kinetisches System)
  • Digitale Anzeige über Geschwindigkeit, Leistung usw.
  • Informationen via Smartphone und Mi Home App (Android | iOS)
  • Starke Leistung mit 600 W
  • Hohe Reichweite mit bis zu 45 km
  • Drei Geschwindigkeitsstufen, wie Xiaomi S1
  • System zur Energierückgewinnung integriert
  • Digitale Anzeige
  • Kompatiblem mit Mi Home App
  • Schnelle Aufladung möglich
  • Praktische Handyhalterung
  • Rekuperation, Energierückgewinnung
  • Großes LCD-Display
  • Per App bedienbar
  • Verschiedene Geschwindigkeitsmodi einstellbar
  • Verschiedene Geschwindigkeitsstufen einstellbar
  • Optionale App-Funktion
  • Schickes Seitenlicht
  • Gut ablesbares Display

Kaufberatung zu E-Scootern – die wichtigsten Kriterien beim Kauf

E-Scooter stehen für die Beliebtheit von E-Mobilität. Das zeigt sich auch an den zahlreichen Mietmodellen, die in immer mehr Ortschaften stehen. Sollte ein E-Scooter nicht nur geliehen, sondern auch gekauft werden, sind folgende Faktoren wichtig:

Voraussetzungen: Wer mit seinem E-Scooter in der Öffentlichkeit fahren möchte, braucht eine Versicherung und Straßenzulassung. Käufer sollten darauf achten, dass der Roller ABE-zertifiziert ist. Dann besitzt er eine Allgemeine Betriebserlaubnis und bestätigt die festgelegten Kriterien. Ist das nicht der Fall, müssen Nutzer für eine Zulassung nachrüsten und eine Einzelbetriebserlaubnis (EBE) beantragen. Sonst drohen Bußgelder.

Preis: Gute E-Scooter sind bereits ab 350 Euro erhältlich. Allerdings gibt es auch Premium-Modelle, die mehr als 1.000 Euro kosten. Unsere Empfehlungen liegen zwischen diesen Preisdimensionen.

Alter: Große Kinder bzw. Jugendliche ab 14 Jahre dürfen einen E-Scooter fahren. Ein Führerschein, wie z. B. bei einem Mofa, ist nicht nötig. Die Mietmodelle sind allerdings erst ab 18 Jahren nutzbar, da per App ein Vertrag abgeschlossen wird.

Gewicht: Ein E-Scooter sollte nicht zu schwer sein, schließlich soll er ohne anstrengendes Schleppen beispielsweise auch in die Bahn oder den Bus getragen werden können. Üblich sind zwischen 10 und 15 Kilogramm.

Akku: Ein hoher Gewichtsfaktor ist der Akku. Interessenten empfehlen wir daher abzuwägen, ob ein großer oder kleiner Akku sinnvoll ist. Bei Kurzstrecken oder der sogenannten letzten Meile muss der Akku nicht viel Power bieten. Vielfahrer sind jedoch auf einen starken Akku angewiesen, damit die Batterie nicht zu häufig an den Strom muss. Beim Kauf ist es ebenfalls wichtig, ob der Akku herausnehmbar ist. Liegt die Wohnung in höheren Etagen ist es leichter lediglich den Akku dort zu laden, anstelle den E-Scooter die Stufen hochtragen zu müssen.

Reichweite: Die Herstellerangaben über die Reichweite sind meistens sehr optimistisch und werden in der Realität selten erreicht. Grund dafür sind auch unterschiedliche Faktoren, die sich negativ auf die Akkuleistung auswirken können. Dazu zählt Außentemperatur oder die Belastung durch das Gewicht der Fahrer, ob viele Berge hinaufgefahren werden müssen usw.

Diebstahlschutz: Elektro-Scooter sind auch für Langfinger interessant. Trotz häufig integrierter Wegfahrsperre sind sie attraktives Diebesgut und sollten daher lieber ins Büro oder in den Wohnungseigenen Flur mithingenommen werden. Falls das nicht möglich ist, hilft auch ein zuverlässiges Fahrradschloss, mit dem der E-Scooter diebstahlsicher befestigt werden kann.

Extras: Einige Modelle können neben dem Bedienfeld am E-Scooter zusätzlich per App gesteuert werden. Alle unsere Empfehlungen bieten eine App-Kompatibilität. Das Smartphone ist aber keine Bedingung, um mit E-Scooter fahren zu können. Die Grundeinstellungen können über das integrierte Display und Bedienknöpfen vorgenommen werden.

Xiaomi Mi Electric Scooter S1 – Unsere Preis-Leistungsempfehlung

Der Hersteller Xiaomi macht sich nicht nur in Sachen Smartphones einen Namen. Auch sein Angebot an E-Scootern erfreut sich einer immer größer werdenden Anhängerschaft. Zu den Lieblingen zählt auch Xiaomi Mi Electric Scooter S1. Bis zu 30 Kilometer sind mit einer Akkuladung möglich. Wer will kann zudem Einstellungen via Mi Home App vornehmen oder prüfen, wie viel Energie der elektrische Scooter noch hat.

Wir empfehlen den Xiaomi Mi E-Scooter S1 besonders Personen, die flexibel unterwegs sind. Mit seinem leichten Gewicht von etwa 12 Kilo ist er schnell in den Kofferraum verstaut oder ohne große Mühe in die Bahn oder den Zug getragen. Alle anderen Modelle in unserem E-Scooter Test Vergleich sind etwa zwei bis drei Kilo schwerer. Der niedrige Preis von zirka 130 Euro rundetn das Paket ab.

Hinweis: Interessierte sollten beim Kauf besonders gut hinschauen, welches Modell sie bestellen. Xiaomi Mi S1 ist nicht pauschal ABE-zertifiziert und eignen sich deshalb nicht immer für die Fahrt im öffentlichen Straßenverkehr. Bei unterschiedlichen Variationen ist der Mi Electric Scooter S1 entgegen der nötigen Bedingung fähig, mehr als 20 km/h schnell zu werden. (Stand: 01/2021)

Xiaomi Mi Electric Scooter S1 – wichtige Tests und Bewertungen

  • Im E-Scooter Vergleich von stern.de wurde der Xiaomi Mi Electric Scooter als kompakt und leicht beschrieben, da er nur 12,5 kg wiegt. Im Elektro-Scooter Test bzw. Ratgeber 2021 waren insgesamt 11 Modelle in der Auswahl. (Stand: ohne Datumsangabe)
  • Die Experten von pcwelt.de empfahlen den Xiaomi Mi S1 E-Scooter als eines der besten Modelle mit Straßenzulassung ab 260 Euro. Ihr Urteil: Sehr guter Preis und leicht. Das sei praktisch, wenn man den E-Scooter tragen muss. (Stand: 08/2020)
  • Kunden auf Amazon bewerteten den Mi E-Scooter S1 im Durchschnitt mit 4,5 von insgesamt 5 Sternen. (Stand: 01/2021)

Xiaomi Mi Electric Scooter S1 – Preis und beste Angebote

Xiaomi Mi Electric Scooter S1
Mit Straßenzulassung und einer Reichweite von bis zu 30 km. Inkl. hellen Scheinwerfern und kinetischem System.
Mit Straßenzulassung und einer Reichweite von bis zu 30 km. Inkl. hellen Scheinwerfern und kinetischem System.
Erhältlich bei:
Stand: 23.01.2021

Xiaomi Mi Elektroroller Pro2 – Empfehlung für Langstrecken-Fahrer

E-Scooter eignen sich meist für die berühmten letzten Meter zwischen Bahnhof und Büro oder von der Bushaltestelle hin zum eigenen Zuhause. Wer allerdings auf der Suche nach Modellen ist, die auch ausgiebigere Strecken schaffen, sollten sich für den Mi Pro2 von Xiaomi entscheiden. Das Pro im Namen steht hier eindeutig für Power: Bis zu 45 Kilometer soll dieses Modell zuverlässig den Fahrer von A nach B bringen, ohne dass er selbst das Gerät mit dem Fuß vorantreiben muss. Kein E-Scooter in unserem Test Vergleich meistert eine weitere Strecke.

Im Vergleich zum sehr ähnlichen Geschwister-Modell Mi S1 kommt es jedoch aufgrund der höheren Leistung auch zu einem größeren Gewicht vom Xiaomi Mi Elektroroller Pro2: mehr als 14 Kilo bringt das Fahrzeug auf die Waage. Das kann sich auf dem Weg in die fünfte Etage zum Akku-Laden schon bemerkbar machen. Eine weitere Gemeinsamkeit zu S1: Pauschal besteht keine ABE-Zertifikation. (Stand: 01/2021) Wer mit Xiaomi Pro2 öffentliche Straßen unsicher machen möchte, muss auch hier beim Kauf genau darauf achten, welche Pro2 Ausführung im (digitalen) Einkaufswagen landet.

Xiaomi Mi Elektroroller Pro2 – wichtige Tests und Bewertungen

  • Neben Xiaomi S1 listeten die Experten von pcwelt.de auch Xiaomi Mi Pro2 unter den besten E-Scootern mit Straßenzulassung auf. (Stand: 08/2020)
  • Die Redaktion von techstage.de hat Xiaomi Mi Pro2 getestet und freute sich darüber, dass sich das Modell für die Straßennutzung eignet. Ergebnis: Testnote „Sehr Gut“. (Stand: 12/2020)
  • Im Xiaomi Mi E-Scooter Pro2 Test von elektroroller-scooter-test.de überzeugte die Tester z. B. die einfache Bedienung, die Lichtanlage und das Energierückgewinnungssystem. (Stand: 09/2020)

Xiaomi Mi Elektroroller Pro2 – Preis und beste Angebote

Xiaomi Mi Elektroroller Pro2
E-Scooter mit bis zu 45 km Reichweite und kinetischem System. Mit Doppelbremssystem und integriertem Display. -39%
E-Scooter mit bis zu 45 km Reichweite und kinetischem System. Mit Doppelbremssystem und integriertem Display.
UVP 699,00 €
Stand: 23.01.2021

Viron Elektro Scooter XI-700pro – Empfehlung für schnelle Fahrer

Mit dem Viron Elektro Scooter XI-700 kommen Fahrer auf eine Geschwindigkeit von bis zu 30 km/h. In unserem E-Scooter Test Vergleich erreicht kein anderes Modell eine höhere Kilometerzahl. Das hat allerdings auch den Nachteil, dass XI-700 nicht die Bedingungen für eine Straßenzulassung in Deutschland erfüllt. Für den öffentlichen Straßenverkehr dürfen Fahrer nur E-Scooter nutzen, die 20 km/h nicht überschreiben.

Praktisch: Muss der Viron XI-700pro Scooter an die Steckdose, ist er schneller als alle anderen Modelle in unserem Test-Vergleich wieder aufgeladen. Bis zu 3 Stunden sollen ausreichen, bis die nächste Spritztour mit Akku-Unterstützung möglich ist. Das ist schnell und rundet das sportliche Gesamtbild von XI-700pro ab. Deshalb ist dieser E-Scooter eine Empfehlung für Nutzer, die auf einem großen Privatgelände ihre Runden drehen wollen.

Viron Elektro Scooter XI-700pro – wichtige Tests und Bewertungen

  • Die Redaktion von stern.de listete Viron XI-700 Pro in seiner E-Scooter Bestenliste auf. (Stand: ohne Datumsangabe)
  • Die Stiftung Warentest hat den Elektro Scooter Viron XI-700pro bisher noch nicht getestet. (Stand: 01/2021)
  • Weitere Tests oder Bewertungen zu diesem Modell liegen uns aktuell keine vor. (Stand: 01/2020)

Viron Elektro Scooter XI-700pro – Preis und beste Angebote

Viron Elektro-Scooter XI-700pro
Leistungsstark mit bis zu 30 km Reichweite. Inkl. Bluetooth, App-Funktion, Scheinwerfer und Energie-Rückgewinnung.
Leistungsstark mit bis zu 30 km Reichweite. Inkl. Bluetooth, App-Funktion, Scheinwerfer und Energie-Rückgewinnung.
Erhältlich bei:
Stand: 23.01.2021

Mega Motion Elektro Scooter M5 – Empfehlung für Design-Fans

Der Mega Motion Elektro Scooter M5 eignet sich nicht nur für private Grundstücke, sondern darf nach der entsprechenden Prüfung im öffentlichen Straßenverkehr genutzt werden. Er ist online auch auf der Liste der ABE-zertifizierten E-Scooter der offiziellen Website vom Kraftfahrt Bundesamt aufgelistet. Seit Oktober 2020 können Interessierte deshalb sicher sein, dass sie bei der Verkehrszulassung mit diesem Modell keine Probleme haben dürften. Das bewerten wir als Pluspunkt, weil Besitzer nicht erst bei der Prüfstelle feststellen müssen, dass der E-Scooter der Wahl ggf. nicht auf öffentlichen Straßen genutzt werden darf.

Ein Fahrzeug ist eine funktionale und praktische Entscheidung: Man kommt idealerweise sicher von einem zum anderen Ort und kann sich auf die Motorleistung verlassen. Allerdings ist der Design-Faktor nicht immer irrelevant. Bei Mega Motion Elektro Scooter M5 sorgen die schicken Lichter unter der Trittfläche sicher für neidische Blicke. Wie bei allen anderen E-Scootern in unserem Vergleich erlaubt ein gut ablesbares Display, dass Fahrer immer wissen, wie schnell sie fahren oder welcher Geschwindigkeitsmodus gerade eingestellt ist.

Mega Motion Elektro Scooter M5 – wichtige Tests und Bewertungen

  • Nach dem Test von e-tretroller-kaufen.de erreiche der Mega Motion M5 ein gutes Ergebnis. Überzeugend war das Gesamtpaket in den Punkten Design, Materialverarbeitung und Fahrverhalten in der Stadt. (Stand: ohne Datumsangabe)
  • Kunden auf Amazon bewerteten den E-Scooter Mega Motion M5 mit durchschnittlich 4 von insgesamt 5 Sternen. (Stand: 01/2021)
  • Weitere Tests von diesem Modell, z. B. durch die Stiftung Warentest, liegen uns aktuell keine vor. (Stand: 01/2021)

Mega Motion Elektro Scooter M5 – Preis und beste Angebote

Mega Motion E-Scooter
E-Scooter mit einer max. Geschwindigkeit von 30 km/h und einer Reichweite von 34 km. Mit Klappfunktion und LCD Anzeige.
E-Scooter mit einer max. Geschwindigkeit von 30 km/h und einer Reichweite von 34 km. Mit Klappfunktion und LCD Anzeige.
Erhältlich bei:
Stand: 23.01.2021

 

Was ist ein E-Scooter?

Ein E-Scooter ähnelt in seiner Optik klassischen Tretrollern. Er verfügt über eine Trittfläche, einen Lenker und ist ebenso einfach eingeklappt und kann im Zug oder dem Bus platzsparend mitgenommen werden. Im Unterschied zum herkömmlichen Roller wird ein E-Scooter per Akku betrieben und nimmt bis er wieder aufgeladen werden muss Fahrern die Tretarbeit ab.

E-Scooter gewinnen immer mehr an Beliebtheit und sind ein Beispiel für alltagstaugliche Elektromobilität. Bis zu 20 km/h sind mit E-Scootern möglich, die auf der Straße fahren dürfen. Private Modelle dürfen bereits Kinder ab 14 Jahren fahren. Leihvarianten, die immer mehr das Stadtbild verschiedener Orte prägen, sind hingegen erst ab 18 Jahren nutzbar. Schließlich stellt das Mieten einen Vertrag dar, für dessen Abschluss Volljährigkeit nötig ist. Ein Führerschein wird hingegen nicht vorausgesetzt.

Anders als Tretroller müssen E-Scooter eine Straßenzulassung besitzen, damit sie legal öffentlich genutzt werden dürfen. Damit das gelingt, müssen gewisse Bedingungen erfüllt werden, wie z. B. Lichter, eine Klingel und gewisse Größen- und Gewichtsregeln. Ist das nicht der Fall, drohen bei der Benutzung in der Öffentlichkeit Bußgelder.

Was kostet ein E-Scooter?

Mindestens 350 Euro sollten Nutzer für einen stabilen E-Scooter investieren. Hochwertige Modelle mit besonders leichtem Aluminium-Rahmen, Beleuchtung, Ersatz Akku und weiteren Extras kosten dagegen zum Teil bis zu 2.000 Euro.

Welcher E Scooter ist der beste?

Welcher E-Scooter das beste Modell ist, kann pauschal nicht beantwortet werden, da die Entscheidung von individuellen Faktoren abhängt. Soll der E-Scooter einen starken Akku für längere Strecken besitzen, soll er im öffentlichen Straßenverkehr genutzt werden? Bei unseren Empfehlungen finden Interessierte Modelle, die ein gutes Preis-Leistungsverhältnis bieten und mit oder ohne Straßenzulassung ausgezeichnet sind:

  • Xiaomi Mi Electric Scooter S1
  • Xiaomi Mi Elektroroller Pro2
  • Viron Eletro Scooter XI-700pro
  • Mega Motion Elektro Scooter M5

Sind E-Scooter versicherungspflichtig?

Ja, es muss eine Haftpflichtversicherung abgeschlossen werden. Für den Nachweis des Versicherungsschutzes muss eine Versicherungsplakette am E-Roller angebracht sein.

Wie viel kostet eine Versicherung für E-Scooter?

Wer sich für einen E-Scooter für die Nutzung im öffentlichen Verkehr entscheidet, muss eine Kfz-Haftpflichtversicherung abschließen. Je nach Versicherungspartner können solche Versicherungen bereits für einen Jahresbetrag ab 17 Euro abgeschlossen werden. Bei Variationen oder Anbietern können diese Beträge schwanken und schnell steigen, z. B. wenn eine Teilkaskoversicherung zusätzlich abgeschlossen wird, sodass der E-Scooter auch gegen Diebstahl abgesichert ist.

In eine bestehende Kfz-Haftpflichtversicherung z. B. für das Auto kann ein E-Scooter nicht mit aufgenommen werden, da er als eigenständiges Kraftfahrzeug gilt und entsprechend separat versichert werden muss.

Wer darf E-Scooter fahren?

Personen ab 14 Jahre dürfen einen E-Scooter in der Öffentlichkeit fahren. Ein Führerschein ist nicht nötig. Bei den Modellen, die man in vielen Städten mieten kann, müssen Nutzer mindestens 18 Jahre alt sein. Das liegt daran, weil durch das Mietverhältnis per App ein Vertrag abgeschlossen wird, für den die Fahrer mindestens volljährig sein müssen. Zudem darf immer nur eine Person einen Roller nutzen. Eine zweite Person mitzunehmen ist nicht zulässig.

Fällt der Akku mal aus, können E-Scooter wie normale City Roller genutzt werden

Welche E-Scooter sind zugelassen?

Um eine Straßenzulassung zu erhalten, müssen Elektroscooter u.a. über Bremsen und Licht verfügen und dürfen nicht schneller als 20 Kilometer pro Stunde fahren. Außerdem ist zur Nutzung eine Haftpflichtversicherung nötig, deren Plakette am Roller anzubringen ist.

Was muss ein E-Scooter für die Straßenzulassung erfüllen?

Ein E-Scooter gilt als Elektrokleinstfahrzeug. Eine entsprechende Verordnung wurde am 15.06.2019 verabschiedet (eKFV). Seitdem gibt es Regeln, die bei Einhalten erlauben, dass Fahrzeuge dieser Klasse am Verkehr teilnehmen dürfen. Folgende Voraussetzungen sind notwendig, damit ein E-Scooter die Straßenzulassung erhält und dann auch im öffentlichen Raum genutzt werden darf:

  • Der E-Scooter muss mindestens 6 km/h erreichen und darf die maximale Geschwindigkeit von 20 km/h nicht überschreiten
  • Der E-Scooter muss einer Leistungsbegrenzung von 500 Watt (bei selbstbalancierenden Modellen bis zu 1.400 Watt) unterliegen
  • Das Modell darf folgende Maße nicht überschreiten: 70 cm breit, 140 cm hoch und 200 cm lang
  • Das Gesamtgewicht von 55 kg darf nicht überschritten werden
  • Das Fahrzeug muss verkehrssicher sein. Das bedeutet mit Bremsen, Steuer, Lichtern, Reflektoren und einer Klingel ausgestattet sein.

Welche Bußgelder gibt es ohne Straßenzulassung?

Wenn Fahrer eines E-Scooters keine Straßenzulassung besitzen und die entsprechenden Regeln nicht einhalten, können folgende Bußgelder anfallen:

  • Keine allgemeine Betriebserlaubnis (ABE): 70 Euro
  • Keine abgeschlossene Versicherung: 40 Euro
  • Fahrt auf verbotenen Wegen, z. B. Gehweg: 15 bis 30 Euro
  • Keine vorgeschriebene Beleuchtung: 20 Euro
  • Keine Klingel: 15 Euro

Was ist beim E-Scooter Akku zu beachten?

Bei Elektro-Scootern erfolgt die Aufladung meist über eine handelsübliche Steckdose. Nutzer, die über ein Haus und eine Garage verfügen, sollten mit dem Aufladen des Akkus keine Probleme haben. Wer jedoch im 3. Stock einer Mietwohnung wohnt, möchte möglichst nicht täglich einen 10 Kilogramm schweren E-Scooter nach oben befördern. In diesem Fall lohnt sich der Kauf eines E-Rollers mit herausnehmbarem Akku. Der Scooter bleibt angekettet am Fahrradständer oder im Flur, und der leichte Akku kommt einfach zum Aufladen mit in die Wohnung.

Wer seinen E-Scooter sicherheitshalber überall mit hinnehmen will, sollte darauf achten, dass er klappbar ist

Beim Fahren auf den Akku verzichten, geht das?

Kick Scooter gibt es schon lange – und das ohne Akku und E-Motor. Auch Elektro-Scooter können ohne Unterstützung des Motors, wie ein klassischer Tretroller gefahren werden. Aufgrund des zusätzlichen Gewichts durch Motor und Akku ist allerdings mehr Kraft nötig.

Was sind die Unterschiede von E-Scooter und Elektroroller?

Elektroroller erreichen eine Geschwindigkeit von bis zu 45 km/h und erfordern einen Rollerführerschein der Klasse AM oder einen Autoführerschein der Klasse B.

E-Scooter mit einer Maximalgeschwindigkeit von 20 Kilometern pro Stunde dürfen auch von Personen ab 14 Jahren ohne Führerschein genutzt werden. Da sie als Leichtmofa gelten, sind E-Scooter von der Helmpflicht befreit.

Wo sind E-Scooter erlaubt?

E-Scooter sind im privaten Bereich, wie z. B. im eigenen Innenhof immer erlaubt. Im öffentlichen Straßenverkehr müssen die E-Scooter eine Straßenzulassung besitzen. Dort dürfen Nutzer auf Radwegen, Radfahrstreifen und Schutzstreifen fahren. Falls diese nicht vorhanden sind, muss auf der Straße gefahren werden und das möglichst weit rechts. Auf dem Gehweg, in der Fußgängerzone oder Einbahnstraßen ist das Fahren verboten, sofern es nicht ausdrücklich per Beschilderung erlaubt wurde.

Wo dürfen E-Scooter geparkt werden?

Wer seinen E-Scooter nicht mit ins Büro oder in die eigene Wohnung tragen möchte, kann ihn wie ein Fahrrad parken. Hier gilt: Auf Gehwegen ist es prinzipiell erlaubt, sofern keine weiteren Verkehrsteilnehmer dadurch behindert oder Wege versperrt werden.

Hat die Stiftung Warentest bereits E-Scooter getestet?

Ja, die Stiftung Warentest hat sieben E-Scooter getestet u. a. von den Herstellern Walberg The-Urban, IO Hawk oder Moovi. Getestet wurden sieben Modelle, wobei nur ein Modell mit „Gut“ und fünf Modelle mit „Mangelhaft“ bewertet wurden. (Stand: 04/2020)

Melanie Baumann

Melanie Baumann gehört als Kind der 90er zum festen Bestandteil der Second-Screen-Gesellschaft. Aufgewachsen mit Handys, bei denen die Internetnutzung noch nicht zum Standard gehörte, ist sie heute begeistert von der überall verfügbaren Onlinewelt.

Mehr E-Scooter
OKAI veröffentlicht seinen ersten E-Roller für Konsumenten
Neuster E-Roller von Veteran OKAI
OKAI ES500 Scooter ist der Allrounder unter den E-Rollern

Der Hersteller OKAI ist den meisten E-Roller Enthusiasten ein Begriff. Bereits mehrere Millionen Sharing-Fahrten auf den Rollern kann das Unternehmen…

Walberg Urban Electrics vertreibt hochwertige E-Scooter
Sechs Modelle mit Straßenzulassung in Deutschland
Walberg Urban Electrics – E-Mobilität aus Leidenschaft

Das Unternehmen Walberg Urban Electrics ist bereits seit 2011 im Elektrorollergeschäft tätig. Mehrere Zehntausend Elektroroller des Unternehmens sind bereits…

Der ioco 1.0 E-Scooter erreicht eine Geschwindigkeit von bis zu 20 km/h
Neuer E-Scooter und App von FISCHER
FISCHER steigt ins E-Scooter Business ein

Der Fahrradhersteller FISCHER bringt mit dem neuen E-Scooter und der eigenen E-Connect App gleich zwei Neuheiten auf den Markt. Die aktuelle Beliebtheit von…

Philips OLED 854 bietet dreiseitiges Ambilight und unterstützt werksseitig die Sprachassistenten Google Assistant und Alexa
IFA Vorschau 2019 – Technik-Neuheiten im Zeichen des Smart Homes
IFA Preview 2019 – Smart Home, KI, Roboter und E-Mobility

Nur noch wenige Tage bis die Messe Berlin am 6. September 2019 die Tore zur großen IFA Technikschau öffnet. Was einst als Funkausstellung begann, hat sich…

Metz moover hat viele Stärken, aber auch ein paar Schwächen, wie unser Test-Vergleich zeigt
StVZO-konformer E-Scooter: Der Metz moover E-Scooter
Metz moover Test-Überblick: Legaler E-Roller made in Germany

Als einer der ersten beiden legal im deutschen Straßenverkehr nutzbaren E-Roller könnte Metz moover die Mobilität in der City deutlich verbessern. Denn mit…

Kompakte Maße und geringes Gewicht ermöglichen den einfachen Transport des Elektro-Cityrollers
Erfahrungen und Tests zum smarten E-Roller von Xiaomi
Faltbarer Elektro-Tretroller Xiaomi Mijia M365 im Test-Überblick

Tretroller sind in Stadtgebieten ein beliebtes Fortbewegungsmittel. Die Gefährte sind meist klappbar, gut zu transportieren und kommen im Stadtverkehr zügig…

UrmO wiegt nur 6,5 Kilogramm und ist bei Bedarf in wenigen Sekunden zusammenklappbar
Urbanes Elektrofahrzeug zum Mitnehmen
UrmO: Faltbarer Hybrid aus Hoverboard und E-Scooter

Das Münchener Start-up UrmO hat ein zusammenfaltbares Elektrofahrzeug entwickelt, das sich dank geringem Gewicht und Tragegriff sogar in öffentliche…

UNI MOKE ist ein elektrischer Cruiser für die urbane Mobilität
Falt-E-Bike und E-Moped im Design der 60er- und 70er-Jahre
Urban Drivestyle UNI MICRO & UNI MOKE: E-Mobilität für die Stadt

Einfach, robust und eine echt coole Optik: Das zeichnete die Mopeds der 60er- und 70er-Jahre aus. Noch heute stehen die kultigen Fahrzeuge bei Liebhabern hoch…

COMODULE bietet eine Cloud-Plattform für Hersteller von E-Mobility-Lösungen an
COMODULE bietet Cloud-Plattform für E-Mobility-Lösungsanbieter
COMODULE Connectivity Platform für Hersteller von E-Bikes & Co.

Mit seiner CoModule Connectivity Lösung will das gleichnamige Berliner Start-up rund um Gründer Kristjan Maruste die führende Plattform für elektronisches…

Der portable E-Scooter ZAR ist besonders leicht und wendig
Faltbares Leichtgewicht
E-Scooter ZAR: Smarter Roller für den Rucksack

Millionen Pendler ärgern sich täglich auf dem Weg zur Arbeit über Stau und andere Verzögerungen. Der kompakte E-Scooter ZAR soll dieses Problem vor allem…

EcoReco kann mehr als klassische City-Roller
Smarter Scooter
EcoReco Scooter - für nachhaltige urbane Mobilität

Mit dem EcoReco plant ein Startup aus San Francisco auch Erwachsene fürs Roller fahren zu begeistern. Denn der smarte Scooter kann weitaus mehr als nur…

Xcape E-Scooter
Elektrischer City-Cruiser
Xcapes E-Scooter ermöglicht umweltfreundliches Cruisen

Im hektischen Alltag ist es oft wichtig, schnell von A nach B zu kommen. Wer dabei auch noch die Umwelt schonen möchte, der ist mit dem Xcapes E-Scooter des…