Effizienzsteigerung dank smarter Verbrauchserfassung QUNDIS – Intelligente Messgeräte für Wärme- und Wasserverbrauch

Individuelles Nutzerverhalten spielt nahezu die größte Rolle in Sachen Energieeinsparung. Somit ist das Verhalten jedes Einzelnen von essenzieller Bedeutung, um die Pariser Klimaziele zu erreichen. Neben dem Beitrag zur Umwelt sind bewusst handelnde Verbraucher in der Lage, durch das Vermeiden unnötiger Energieverschwendung, einiges an Geld zu sparen. Produkte von QUNDIS – made in Germany – behalten dafür den Wärme- und Wasserverbrauch im Blick. Der Marktführer für Messgeräte und Ablesesysteme in Europa und Deutschland ist bereits in über acht Millionen Wohnungen vertreten.

Mit QUNDIS können Haushalte bald bis zu 20 Prozent ihres Energieverbrauchs einsparen

QUNDIS im Detail – knapp 30-jährige Erfahrung der Verbrauchsdatenerfassung

Die QUNDIS GmbH entstand 2009 durch die Fusion von QVEDIS und KUNDO Systemtechnik und baut dadurch auf viele Jahre Erfahrung in Sachen Verbrauchsdatenerfassung. Das Unternehmen gilt als Vorreiter bei der Entwicklung neuer, innovativer Systeme zur Verbrauchsdatenerfassung. Mithilfe von QUNDIS können Haushalte bald ihren Energieverbrauch messen, analysieren und lernen, verantwortungsbewusster mit den Ressourcen umzugehen. Das Unternehmen, welches als Hersteller von Heizkostenverteilern begann, bietet mittlerweile auch komplette Systemlösungen für Ablesedientse an. Das sogenannte „Automated Meter Reading“ kombiniert Heizkostenverteiler, Wasser- und Wärmezähler, Netzwerkknoten und Gateway. Die hier gesammelten Daten laufen auf einer Cloud-basierten Plattform zusammen. Derzeit werden die Informationen von Ableseunternehmen für die Heiz- und Wasserkostenabrechnung genutzt. Zudem arbeitet QUNDIS aktuell an einem Verbrauchsdatenportal für Mieter. Haushalte sollen noch 2020 die Möglichkeit haben, ihre Verbräuche und zugehörige Statistiken darüber regelmäßig einzusehen und daraufhin anzupassen.

Dank offener Systeme Markenunabhängigkeit für die Nutzer

QUNDIS Systemlösungen basieren auf dem Kommunikationsstandard „Open Metering System“ (OMS). Im Verband OMS-Group ist QUNDIS Geschäftsführer Volker Eck einer der Vorstände. Durch den Standard sind die Produkte verschiedenster Anbieter kombinierbar und ohne Probleme in bereits bestehende Systeme integrierbar. Somit sind Ablese-Kunden nicht an einen Anbieter gebunden und können selbst wählen, welche Produkte kombiniert werden sollen. Über die QUNDIS Smart Metering Plattform sind alle gesammelten Daten ablesbar. Mit dieser Hostinglösung erleichtert QUNDIS die Betriebskostenabrechnungen, Analysen und Monitoringfunktionen. QUNDIS stellt Partnern solche internetbasierten Angebote zur Verfügung. Die smarten Systemlösungen sind mit einer erheblichen Effizienzsteigerung verbunden und ermöglichen gleichzeitig neue Geschäftsmodelle.

QUNDIS ist der Marktführer in Deutschland und Europa für Messgeräte

QUNDIS setzt auf Nachhaltigkeit und Umweltschutz

Dank der Systemlösungen von QUNDIS können die Energie- und Heizkosten um bis zu 20 Prozent gesenkt werden. Hochgerechnet auf die QUNDIS-Geräte im Einsatz entspricht das jährlich rund fünf Millionen Tonnen CO2-Äquivalenten oder dem jährlichen Ausstoß einer deutschen Großstadt mit 500.000 Einwohnern. Somit können dank der Systemlösungen von QUNDIS bald auch einzelne Haushalte ihren Beitrag zum Klimaschutz leisten. Außerdem setzt QUNDIS bei den angebotenen Produkten auf nachhaltige Qualität. Strikte Qualitätsrichtlinien müssen eingehalten werden und das Umweltmanagementsystem des Unternehmens wird konstant überwacht. Zusätzlich führte QUNDIS ein ganzheitliches Schadstoffmanagement sowie ein für die Branche einzigartiges Rücknahmesystem für Altgeräte ein.
Seit 2016 unterstützt QUNDIS die internationale Umweltinitiative Plant-for-the-Planet mit Informationsveranstaltungen zum Klimawandel und Klimaschutz sowie mit Baumpflanzaktionen.

Die QUNDIS GmbH setzt sich aktiv für den Umweltschutz ein

Fazit ​​​​​​​​​zum Messgeräte Anbieter QUNDIS

QUNDIS bietet eine Antwort auf die übliche Aussage was eine Einzelperson denn gegen den Klimawandel ausrichten kann. Die Systemkomplettlösungen können für bis zu 20-prozentigen Energieeinsparungen in Haushalten führen – wenn die Bewohner ihren Verbrauch regelmäßig einsehen können. Das Nutzerverhalten wird analysiert, Schwachstellen erkannt und der Energieverbrauch optimiert. Dadurch können Haushalte unnötigen Energieverbrauch vermeiden und zeitgleich hohe Geldsummen einsparen. In langzeitlicher Sicht also eine absolute Win-Win-Situation.

Sie sind selbst ein Start-up oder eine Initiative im Bereich Smart Home, Connected Living, Smart Buildings, E-Mobilität oder Internet of Things? Kontaktieren Sie uns einfach per mail, wenn Sie in dem "Ganz schön smart!" Format vorgestellt werden möchten. Vielleicht hätten Sie gerne mehr Artikel zu einem bestimmten Thema? Vorschläge nehmen wir gerne entgegen: ganz-schoen-smart@homeandsmart.de

Alle innovativen Unternehmen aus unserer Rubrik Ganz schön smart!

Wie gefällt Ihnen dieser Artikel?
gefällt das
Gefällt mir Gefällt mir nicht
Sie können den Artikel nur einmal bewerten.
Vielen Dank für Ihre Bewertung!
Philip Macdonald

Philip Macdonald geht den Dingen gerne auf den Grund und erklärt neue Technik verständlich und alltagsnah. Seine Leidenschaft gilt innovativen Start-up Projekten, die mit ungewöhnlichen Ideen die Welt verändern wollen. Wenn er nicht gerade für home&smart schreibt, studiert Philip Macdonald Germanistik und Anglistik in Köln.